Schulpartnerschaft Anne-Frank-Realschule

Seit Sommer 2019 besteht eine Schulpartnerschaft zwischen der Anne-Frank-Realschule und der Kunsthalle Mainz. Schüler*innen kommen wöchentlich in die Kunsthalle, gehen den Fragen der aktuellen Ausstellung auf den Grund und werden selbst künstlerisch aktiv.

Schulpartnerschaft Gutenberg-Gymnasium Mainz

Die Kunstklassen der Kulturschule Gutenberg-Gymnasium besuchen regelmäßig die Ausstellungen der Kunsthalle Mainz. Jedes Jahr werden mehrere Aktionstage und eine Präsentation der hier entstandenen Projekte der Kunstklassen in der Kunsthalle gemeinsam geplant und durchgeführt.

Schulpartnerschaft Kanonikus-Kir-Realschule Plus Mainz Gonsenheim

Im Sommer 2018 startete die Schulkooperation zwischen der Kanonikus-Kir-Realschule Plus und der Kunsthalle Mainz. Schüler*innen kommen regelmässig in die Kunsthalle, gehen den Fragen der aktuellen Ausstellung auf den Grund und werden selbst künstlerisch aktiv.
Die Kanonikus-Kir-Realschule Plus ist eine von sechs Referenzschulen in  Rheinland-Pfalz, welche an dem Programm „Generation K - Kultur trifft Schule" teilnehmen dürfen, welches im Februar 2017 vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Ministerium für Bildung mit der Stiftung Mercator vereinbart wurde.

Partnerschaften mit dem Kinderhaus Blauer Elefant und dem MädchenTreff Mainz

Mit den in der Mainzer Neustadt ansässigen Kinderhaus Blauer Elefenat und dem MädchenTreff Mainz bestehen Kooperation für unterschiedliche Formate der Kinder- und Jugendkunstschule. 

Die Projekte werden durch das Programm Kultur macht Stark der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. gefördert.

Kunst ganz nah

Unter dem Titel Kunst ganz nah sind die Feldbergschule Mainz, die zuständige Schulsozialarbeit, das Kinderhaus Blauer Elefant und die Kunsthalle Mainz ein lokales Bündnis eingegangen. Ziel ist es, die Kunsthalle Mainz für die Kinder zu einem Ort werden zu lassen, der in unmittelbarer Nachbarschaft zu ihnen ein selbstverständliches und für sie offenes Erfahrungsfeld bildet.

Das Projekt wird gefördert durch das Programm Kultur macht Stark der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) e. V. unterstützt.